Greenwash « Klima der Gerechtigkeit

Easyjet – Alles Easy mit dem Klimaschutz?

19. Mai 2009, von Lili Fuhr, Comments (2)

Easyjet

“Did you know you’re taxed 5 times more for the CO2 that your flight emits when you fly short haul from London to Malaga than a long haul flight from London to Melbourne?” Easyjet

Ja, ich bin auch mit dem Billigflieger quer durch Europa geflogen, habe brav meinen CO2-Ablass gezahlt und trotzdem ein schlechtes Gewissen. Zu Recht, denn Fliegen erhöht die persönliche CO2-Bilanz dermaßen, dass man von global nachhaltigen 2 Tonnen pro Person und Jahr nur noch träumen kann.

Nun habe ich also selber massiv zum Klimawandel beigetragen und kein Recht, mich über die Billigflieger aufzuregen. Und trotzdem tue ich das. Anlass ist eine Werbekampagne von Easyjet, die die Billig-Vielfliegenden von der Rückseite der Vordersitze aus zumüllt – so viel zum Thema Volksverdummung und Dreistigkeit…

Interessant ist hierbei, dass das Thema Klimaschutz inzwischen auch von Fluggesellschaften als so bedeutsam wahrgenommen wird, dass sie davon ausgehen, dass ihre Kunden gerne einen Beitrag leisten würden. (more…)

Autos: Aus Liebe zur Natur

19. April 2009, Comments (3)

Die grüne Masche im Marketing treibt immer neue Blüten. Dank Abwrackprämie nun sogar mit quasi amtlichem Segen.
Neulich bin ich bei einem Autohändler vorbeigekommen, der seine Benzinschleudern wie folgt bewirbt:

Auto aus Liebe zur Natur

Umweltfreundliche Autos. Natürlich von Koch. Aus Liebe zur Natur.

Ob der die Natur gefragt hat, ob sie SO geliebt werden will? Man kann jemanden auch zu Tode lieben…

Junges Atomforum mit großer Vision

6. März 2009, von Lili Fuhr, Comments (2)

Was für eine Vision: ein Atomreaktor direkt neben dem Brandenburger Tor, das Windrad ist kaum noch zu erkennen und die Jugend spendet Beifall und Jubel…

Durch die Lektüre eines taz-Artikels bin ich auf die Veranstaltung “Junges Forum – Deutschland Deine Zukunft” des Deutschen Atomforums aufmerksam geworden.

Die Veranstalter berichten:

Das „Junge Forum” richtet sich an alle gesellschaftspolitisch interessierten jungen Menschen von heute, die etwas bewegen wollen; die bereit sind, über die Energieversorgung von morgen einmal ganz anders zu diskutieren – vorurteilsfrei und unkonventionell. Die offen über die großen Energiefragen der Zukunft nachdenken wollen.

Wenn man sich die Besetzung des Panels anschaut, bleibt jedoch von Vorurteilsfreiheit und Unkonventionalität nicht mehr viel übrig. (more…)

Aus für den “Saubere Technologien Fonds” der Weltbank?

27. Februar 2009, von Lili Fuhr, Comments (0)

von Liane Schalatek, Heinrich Böll Stiftung Nordamerika (Washington)

Ausgerechnet der neue US-Kongress und die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, einen tödlichen Fall von “Grünwäscherei” in der internationalen Klimafinanzierung zu Grabe zu tragen. Das Repräsentantenhaus strich im Bewilligungsgesetz für das laufende Haushaltsjahr 2009, einem Überbleibsel von aus der Ära Bush, nämlich 400 Millionen US Dollar für den bei der Weltbank angesiedelten “Saubere Technologien Fonds” (Clean Technology Fund, CTF).

Rund 2 Milliarden US Dollar über mehrere Jahre hatte das US-Finanzministerium als amerikanischen Beitrag für den insgesamt 4 Milliarden US Dollar an Zusagen schweren Klimaschutzfonds versprochen. Die jetzt verweigerten 400 Millionen US Dollar sollten die erste amerikanische Tranche sein. Von Anfang an hatten Umweltschützer und Bankbeobachter weltweit die mangelnde Festlegung der Bank darauf kritisiert, was den eigentlich unter “sauberen Technologien” zu verstehen sei (siehe auch hier).

Auf die Richtungsänderung in der US-Politik zur Klimafinanzierung, und mit damit eine kritischere Haltung zur bisherigen Rolle der Weltbank in diesem Bereich, weist auch eine weitere Budgetlinie hin, die obwohl geringen Umfangs so doch von hoher politischer und symbolischer Bedeutung ist: Rund 10 Millionen US Dollar sind da für den Klimafonds für die ärmsten Entwicklungsländer der Vereinten Nationen (Least Developed Country Fund, LDCF) bewilligt, das erste Mal, dass die USA freiwillig Gelder zu einem UN-Klimafonds beisteuern.

Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Klimafonds gibt es hier: www.climatefundsupdate.org

Den ausführlichen Analyseartikel von Liane Schalatek kann man hier vollständig lesen… (more…)

Das ideale Weihnachtsgeschenk

28. November 2008, Comments (0)

Die kommenden Klimakonferenz in Poznan liegt in der Vorweihnachtszeit. Zeit sich Gedanken über Geschenke für die Lieben zu machen.

Hier mein persönlicher Tip: COyou2 bietet ein tragbares System zur CO2-Abscheidung an, mit dem Sie den CO2-Ausstoss in ihrer Atemluft auffangen und neutralisieren können.

Sie wissen ja: Wir alle müssen unseren persönlichen Beitrag leisten.

Knut würde COyou2 schenken. Es gehört unter jeden Weihnachtsbaum!

Klimaaktionstag 6. Dezember 2008

20. November 2008, von Lili Fuhr, Comments (0)

Die Klima-Allianz ruft zum Klimaaktionstag am 6. Dezember zu Aktionen gegen die leeren Versprechen der Konzerne auf.

Am 6. Dezember wird in Städten im gesamten Bundesgebiet den größten Klimasündern aufgezeigt, dass die Menschen sich nicht länger vom Greenwashing der Konzerne täuschen lassen. Vor den Hauptzentralen und Filialen klimaschädlicher Konzerne finden medienwirksame Aktionen mit Parodien von Werbeanzeigen der betreffenden Firmen statt.

Jeder und jede kann sich beteiligen, eine Aktionsgruppe gründen und diese zwecks besserer Vernetzung und Koordinierung in eine interaktive Deutschlandkarte eintragen sowie im Anschluss Fotos der Aktion im Internet veröffentlichen lassen.

Die Klima-Allianz gibt außerdem hier konkrete Tipps für Aktionen. Ausreden für’s Nicht-Mitmachen gibt es also keine.

Foto: Klimaaktionstag 2007 in Berlin. Quelle: flickr.com von richard.brand

Braunkohlelobby: Zeugen gefälscht

31. März 2008, Comments (2)

Ich habe hier ja schon verschiedentlich auf die Anzeigenkampagne der Braunkohlelobby verwiesen (hier und hier). Nun ist ein starkes Stück ans Licht gekommen:

Professor Robert Socolow, weltweit bekannter Klimaexperte von der Universität Princeton, wird in halbseitigen Anzeigen als Kronzeuge für die Braunkohle in Anspruch genommen. Auf Nachfrage, so der Klima-Lügendetektor, verneint er aber, der deutschen Kohlelobby ein Interview gewährt zu haben. Im Gegenteil, auf Nachfrage des Klima-Lügendetektors sagt Robert Socolow explizit: “Nein, ich unterstütze den Bau neuer Kohlekraftwerke nicht, wenn sie keine CO2-Abscheidetechnik besitzen und es keinen verlässlichen Plan zur Lagerung des Kohlendioxids gibt.” Keines der aktuell betriebenen oder geplanten Braunkohlekraftwerke besitzt diese Technik, und dies wird auch noch viele Jahre so bleiben.

Wie verzweifelt muss die Braunkohlelobby sein, dass sie zu solchen manipulativen Praktiken Zuflucht nehmen muss?

Update: Stillschweigend hat die Braunkohlelobby ihren Text geändert, meldet der Klima-Lügendetektor.

Aschenputtel?

27. März 2008, Comments (4)

Kennen sie Aschenputtel? by mwboeckmann on flickr
Ja, das ist doch dieses arme, vernachlässigte Mädchen, das immer den Schmutz der anderen wegputzen musste. Jene so ungerecht behandelte Unschuld.

Prof. Dr. Georg Erdmann, seines Zeichens Leiter der Abteilung Energiesysteme, TU Berlin, lässt sich doch tatsächlich mit folgender Aussage in halbseitigen Anzeigen zitieren: “Die Braunkohle ist das Aschenputtel der Stromerzeugung: Fleissig und billig. Und genauso unterschätzt“.

Mit den Metaphern ist das so eine Sache, Herr Erdmann. Das kann ziemlich schiefgehen. (more…)

Allzweckreiniger

19. März 2008, Comments (1)

by argotnaut on flickrIn der internationalen Debatte zur Zukunft der Kohle spielt ein Begriff eine wichtige Rolle: “Clean Coal”. Klingt doch gut: Saubere Kohle!

Daily Mash, ein britisches Satiremagazin hat den Begriff schön aufgespiesst: “Coal is so clean and fresh that the prime minister brushes his teeth with it, Downing Street said last night.” Kohle, so sauber und frisch, gerade richtig zum Zähneputzen! (more…)

Gedruckte Lügen

25. Dezember 2007, Comments (1)

Weihnachten – das Fest der Liebe. Zur Liebe gehört Wahrhaftigkeit.

Von den Plakatwänden prangen jedoch allerorten gedruckte Lügen. In sonniger Sommerlandschaft strahlen dort freundliche Atomkraftwerke (AKWs) hinter Bäumen oder Hügeln hervor und preisen sich als Klimaschützer an. Das AKW Unterweser kommt sogar mit Windrädern garniert. Diese Plakatserie wurde schon vor dem sogenannten Energiegipfel im Frühsommer plakatiert, dann aber wieder gestoppt als es zu der Störfallserie in Brunsbüttel und Krümmel kam. Jetzt ist dank Bali der Klimaschutz wieder in aller Munde. Auch die Atomlobby setzt auf Vergesslichkeit hinsichtlich der Störfälle und präsentiert sich klimafreundlich. (more…)

Autorin

Lili FuhrLili Fuhr
Lili Fuhr arbeitet zu Klima- und Ressourcenfragen. Sie hat zwei Töchter und lebt in Berlin.

Deutsche Klimafinanzierung

Anti-Kohle-Kette 23.08.2014

degrowth conference Leipzig 2014

Fleischatlas 2014

Letzte Kommentare

  • Hans-Hermann Hirschelmann: Von den UN auf deren derzeitigen Entwicklungsstand zu verlangen, sie möge doch bitteschön...
  • Fabian Flues: Hallo André, interessanterweise geht es ja bei der FQD gar nicht um das amerikanische Exportverbot für...
  • Andre: Ich würde das strategischer sehen, im Moment haben die USA einen Exportverbot für Petroleum und Gas. Aufgrund...
  • M.E.: Es ist schon eigenartig: Länder, die man zumindest in Teilen als die hot spots von Klimaveränderungen...
  • Daniela Werner: Sehr geehrte Böll-Stiftung, der Bundesverband der Deutschen Industrie distanziert sich von der Aktion...

Kategorien

Unterstützt von der