Klimaskeptiker « Klima der Gerechtigkeit

Artikel getagged mit ‘Klimaskeptiker’

Gegenwind für den Klimaschutz vom anderen Ende der Welt

2. Oktober 2013, Comments (4)

Prime_Minister_Tony_Abbott

Tony Abbott – neuer Australischer Premierminister: “The argument behind climate change is crap.”

Nach der Präsentation des ersten Teils des 5. Sachstandsberichts des IPCC ist es noch klarer, dass der Klimawandel stattfindet, dass er menschengemacht ist und dass wir wenig Zeit haben. Lesehinweise hat Lili auf KdG hier gesammelt. Aber trotz der noch größeren Gewissheit, dass der Klimawandel nicht aufgehört hat, gewinnt die fossile Lobby immer größeren Einfluss und für den Klimagipfel in Warschau ziehen härtere Zeiten für diejenigen herauf, die noch für einen Schutz des Klimas kämpfen.

Die EU hat es mittlerweile offenbar aufgegeben, Vorreiter in Sachen Klimaschutz werden zu wollen und überlässt das Feld Bremserländern, beispielsweise Polen. Wie dessen Regierung sich den Klimagipfel vorstellt, wird leicht deutlich anhand der Sponsoringpartner, die sie sich für die COP ins Haus geholt hat. Siehe auch hierzu Lilis Beitrag. (more…)

Wie man Klimaskeptiker finanziert

18. Februar 2012, von Arne Jungjohann, Comments (15)

Interne Dokumente des libertär-konservativen Heartland-Instituts aus den USA zeigen, welche Strategien die Organisation verfolgt, um die Klimawissenschaften zu diskreditieren. Das Institut wirbt Spenden aus der Industrie ein und finanziert damit unter anderem Blogs, die Erstellung von Schulunterrichtsmodulen und scheinbar neutrale Organisationen, die Zweifel am Klimawandel streuen sollen. (more…)

Klimawandelskeptiker im Windschatten der Sonne

6. Februar 2012, von Georg Koessler, Comments (3)

Eigentlich wollen wir uns in diesem Blog nicht mit den Leugner/innen und Skeptiker/innen des wissenschaftlichen Konsenses über den vom Menschen verantworteten Klimawandel beschäftigen. Ohne also in eine inhaltliche Erwiderung einzusteigen – dafür gibt es bessere Akteure und Foren - möchte ich dennoch auf einen aktuellen Fall von Diskurspolitik seitens etablierter Medien eingehen. Der RWE-Manager Fritz Vahrenholt (zuvor war er u.a. bei Shell und Hamburger Umweltsenator für die SPD) hat mit seinem bei H&C erschienenen Buch “Die Kalte Sonne – Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet” einen Coup gelandet, weil er die etablierte Behauptung der Klimawandelskeptiker/-leugner, die globale Erwärmung ist auf die Aktivität der Sonne zurück zu führen, sich zu eigen machte. Er hat zudem seine Kontakte spielen lassen und prominente (Springer-)Medien machen nun mit. (more…)

Besuch von vorgestern

10. Dezember 2011, Comments (0)

Der Stand der Klimaskeptiker auf der COP in Durban

Während im Convention Center in Durban die Verhandler sich ihre Köpfe darüber zerbrachen, wie das Weltklima und die Zukunft des Kyoto Protokolls gerettet werden könnte, bekamen wir nebenan in der Ausstellungshalle an unserem Stand Besuch. Ein elegant gekleideter Herr betrachtete aufmerksam unsere Poster und fragte dann mit poshem britischen Akzent was es denn mit „Climate Equity“ auf sich habe. Diese Frage hatte ich schon öfter gehört und erzählte ihm etwas von „effort and burden sharing“. Er gab sich über alles etwas erstaunt. Dann fragte er, welche „burdens“  ich denn meine. Na ja, sagte ich, eben die Lasten, die vor allem die Entwicklungsländer zu tragen hätten, die vom Klimawandel besonders betroffen seien. Die Frage kam mir schon etwas komisch vor. Dann sagte er: „There are no impacts by climate change. Carbon dioxide doesn’t do any harm. There will only be a maximum temperature rise of one degree.” Vor mir stand also ein Hardcore-Klimaskeptiker. Auf meine Nachfrage sagte er mir, dass er für das “Committee for a Constructive Tomorrow” hier sei. Das CFACT, wie sich das Committee abkürzt, bekam lange Zeit Geld von Exxon und Chevron und ist der Ansicht, dass die Diskussionen um die Bekämpfung des Klimawandels reine Hysterie seien. Dem bekannten Klimaskeptiker Fred Singer wird von CFACT gerne als Redner und mit Publikationen eine Plattform geboten. Dessen Pamphlete lagen auch auf dem Stand der Organisation in Durban aus.

Bei dem bornierten britischen Besucher handelte es sich um Christopher Monkton, der in den 80er Jahren für Margaret Thatcher gearbeitet hat, außerdem eine starke euroskeptische Haltung in Großbritannien vertritt und dafür ist, alle HIV-infizierten Menschen lebenslang in Quarantäne zu halten.

Es traf mich sehr überraschend, mit solchen Ansichten auf der Weltklimakonferenz direkt konfrontiert zu werden und ich habe mich eine Weile gefragt, ob es sich lohnt, darüber schreiben und so jemanden ernst zu nehmen. Da das Anzweifeln des anthropogenen Klimawandels aber offenbar immer noch Konjunktur hat, wie viele der Kommentare zu einem – meiner Meinung nach schlechten – Artikel der Zeit beispielsweise zeigen, ist es nötig das hier einmal zu thematisieren.

Wer sich Fakten über den Klimawandel und Argumentationshilfen gegen klimaskeptische Provokationen wappnen möchte, dem sei die vor kurzem erst online gegangene Webeseite www.klimafakten.de ans Herz gelegt.

Herrn Monkton habe ich mitgeteilt, dass ich nicht weiter mit ihm reden werde. Mit seinem Vorwurf, dass das ziemlich einseitig sei, kann ich leben.

US-Wahlkampf: Rick Perry glaubt nicht an den Klimawandel

18. August 2011, von Arne Jungjohann, Comments (1)

Texas Gouverneur Rick Perry

Rick Perry- Liebling der Tea Party

Im Wahlkampf der Republikaner ist ein neuer Kandidat aufgetaucht, der gute Chancen hat, sich durchzusetzen. Rick Perry ist Gouverneur von Texas und fällt vor allem dadurch auf, dass er den Klimawandel herunterspielt. Seinen Wahlkampf lässt er sich von der fossilen Lobby finanzieren.

(more…)

US-Wahlkampf: Newt Gingrich in the Heat of the Right

15. Mai 2011, von Arne Jungjohann, Comments (0)

Newt Gingrich will Präsidentschaftskandidat werden. Der Republikaner stand vorübergehend dafür, dass die Konservativen in der post-W.Bush-Ära endlich beim Klimaschutz mitmachen würden. Jetzt kommt er unter Druck in den eigenen Reihen.

Ausschlaggebend für die Kontroverse ist dieser Spot vom April 2008 der Alliance for Climate Protection:

YouTube Preview Image
(more…)

BASF finanziert Klimaskeptiker im US-Kongress

13. April 2011, von Lili Fuhr, Comments (5)

Eigentlich ist das nichts Neues. Dass europäische Firmen Klimaskeptiker und Gegner einer Klimagesetzgebung in den USA im Wahlkampf finanziert haben, hat das Climate Action Network Europe bereits in einem Bericht im September 2010 offengelegt. BASF war dabei und auch Bayer und Eon (siehe hier). Einer derjenigen, die ganz oben auf der Spendenliste von BASF stehen, ist der Republikaner Blaine Luetkemeyer. BASF ist sein drittgrößter Sponsor.

Aktuell hat er sich dafür eingesetzt, dass die USA ihre finanziellen Beiträge für den Weltklimarat IPCC einstellen, da er diesen für korrupt und fragwürdig hält. Ob sich BASF wieder so herausreden kann, dass sie eigentlich nur einen Pharmalobbyisten finanzieren wollten und sich dieser dann zufällig als Klimaskeptiker herausgestellt hat? Wir sind gespannt auf die Reaktionen.

Steht Obama zum Klimaschutz?

6. April 2011, von Arne Jungjohann, Comments (3)

Nach wochenlangen Spielchen und Fingerhakeleien in diversen Ausschüssen und Hinterzimmern im Kongress kommt es endlich zum Schwur. Die Republikaner wollen der Umweltagentur ihre Kompetenzen zur CO2-Regulierung entziehen und sie damit faktisch kastrieren. Heute soll über entsprechende Vorschläge abgestimmt werden. Die eigentliche Frage aber ist, ob Obama am Ende des Tages zum Klimaschutz steht. (more…)

RWI-Gutachten 2.0

17. Februar 2011, von Arne Jungjohann, Comments (1)

Die nächste Runde beim Abwehren der rechten Anti-Klima-Ideologen in den USA steht an. Das konservative American Enterprise Institute hat vor wenigen Tagen einen Report rausgebracht, um den vermeintlichen Mythos Green Jobs zu entlarven. (more…)

Fähnchen im Wind

10. Februar 2011, von Arne Jungjohann, Comments (0)

Der neue Vorsitzende des mächtigen Energieausschusses heißt Fred Upton. Den Namen werden US-Klimaschützer in nächster Zeit häufiger hören. Der Abgeordnete aus Michigan ist eine der zentralen Figuren der Republikaner im Feldzug gegen die Klimapolitik von Präsident Obama. Kaum im Amt lässt Upton keine Zweifel aufkommen, dass er sich als Speerspitze der klimaskeptischen Attacken auf die Regierung sieht. (more…)

Autorin

Lili FuhrLili Fuhr
Lili Fuhr arbeitet zu Klima- und Ressourcenfragen. Sie hat zwei Töchter und lebt in Berlin.

Deutsche Klimafinanzierung

Resource Politics for a Fair Future

Fleischatlas 2014

Letzte Kommentare

  • M.E.: http://www.spiegel.de/wissensc haft/natur/un-klimakonferenz-w as-bedeutet-peru-fuer-paris-20 15-a-1008410.html
  • M.E.: Interessant ist es ja schon, dass die Emissionsmengenanstiege sich insbesondere seit der Zeit drastisch...
  • Jörg Haas: Grüße zurück nach Lima – alles Gute dort!
  • Lili Fuhr: Lieber Jörg, ich stimme Dir zu, dass CCS quantitativ und realistisch nur ein kleines Schlupfloch ist. Aber...
  • Jörg Haas: Hallo Lili, gut dass Du auf die Fallstricke hinweist. Doch ist der Text letztlich trotzdem ein großer...

Kategorien

Unterstützt von der