Not here, not anywhere

Danielle Hodges und ihr Mann Brien leben in einem Vorort von Sydney, Australien. Sie sind diese Woche nach Paris gekommen, um am ersten internationalen Anti-Fracking Gipfel teilzunehmen, den Friends of the Earth Europe, Food and Water Watch, EarthWorks und andere organisiert haben. Das Paar ist vor zwei Jahren in ein neues Haus gezogen. Dafür haben […]

weiterlesen

Mission Impossible oder der Beginn der Rettung unseres Planeten?

Besser hätte das Timing natürlich nicht sein können: Während sich die Regierungsdelegationen nach endlosen Jahren des Verhandelns im Schneckentempo nun endlich über die Zielgerade wagen, um innerhalb der nächsten zwei Wochen ein globales Klimaabkommen zu verabschieden (das die Klimakrise aller Voraussicht nach nicht in den Griff bekommen wird), eilen einige der reichsten und mächtigsten Männer […]

weiterlesen

BHP Billiton und die schöne neue Klimawelt

Die Welt läuft sich langsam warem für den Klimagipfel in Paris. Während z.B. der Governor der Bank of England öffentlich Investoren fossiler Energieunternehmen vor großen zu erwartenden Verlusten warnt, sollten die Regierungen endlich ernst machen mit dem Klimaschutz (siehe z.B. FT und Bloomberg), hat sich einer der größten Bergbau- (und Kohle-)konzerne, BHP Billiton aus Australien, […]

weiterlesen

Carbon Tracker Initiative zum Abbau von Kohlesubventionen

Die Carbon Tracker Initiative (CTI), bekannt durch ihre Arbeit zu „unburnable carbon“ und der „carbon bubble„, hat sich nun dem Thema von Subventionen im Kohlesektor zugewandt. Sie haben sich die Subventionen für Produzenten (also eben nicht die auf Seiten der Konsumenten) für Australien und die USA angeschaut und sind zu schwindelerregenden Zahlen gelangt: In den […]

weiterlesen

Kohlefinanzierung in Serbien durch die KfW

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat vor einigen Wochen ein E-Paper herausgegeben. Der Autor, Roger Moody, greift dabei auf Daten der Website From Money To Metal zurück, die er seit Jahren mit Daten über Finanzinvestitionen im Bergbau bestückt. Für das Paper hat er diese gezielt bzgl. der Aktivitäten deutscher Banken ausgewertet und durch weitere Recherche ergänzt. Das Business […]

weiterlesen

Deutschland und Frankreich Spitzenreiter in der EU bei der internationalen Kohlefinanzierung durch Exportkredite

12,8 Milliarden US-Dollar haben die 34 Mitgliedsstaaten der OECD zwischen 2003 und 2013 an Exportkrediten für Kohlekraftwerke vergeben. Ein Drittel davon stammt aus EU-Ländern: Frankreich (mit $ 1,8 Milliarden) und Deutschland (mit $ 1,1 Milliarden) sind dabei die Spitzenreiter innerhalb der EU. Für die OECD insgesamt liegen Südkorea ($ 4,1 Milliarden) und Japan ($3,3 Milliarden) […]

weiterlesen

Kosmetische Korrekturen fürs Korallenriff

In Genf ist am vergangenen Freitag eine Runde der UN-Klimaverhandlungen zu Ende gegangen. Die nächste findet Anfang Juni in Bonn statt. Ebenfalls in Bonn tagt Ende Juni das UNESCO-Welterbe Komitee. Und im australischen Bundesstaat Queensland wurde am Samstag Annastacia Palaszczuk von der Labor Party als neue Premierministerin vereidigt. Wie hängt das zusammen? In einer idealeren […]

weiterlesen

2015 – das große Jahr internationaler Zusammenarbeit: aber schauen wir auf die richtigen Themen und Foren?

2015 ist ein wichtiges Jahr für die internationale Zusammenarbeit. Darin sind sich alle einig. Aber die Liste der Themen und Events, die dann jeweils aufgezählt werden, variiert je nach Akteur/in und Kontext dann doch. Zwei Gipfel tauchen in fast allen Listen auf: der Klimagipfel Ende des Jahres in Paris und der Gipfel zur Verabschiedung der […]

weiterlesen

Die Lima-Lethargie

Das Schlussdokument der 20. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP 20) mit dem Titel „Lima Call for Climate Action“ ist kein Weckruf, sondern ein Alarmzeichen für einen mauen multilateralen Klimaprozess, der unter politischer Taubheit leidet sowie arme und gefährdete Gemeinschaften mit den Auswirkungen des Klimawandels allein lässt. von Lili Fuhr (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin), Maureen Santos (Heinrich-Böll-Stiftung, Rio de […]

weiterlesen

Etwas wird sichtbar? Märkte als Mosaik und Patchwork für ein neues Klimaregime

Thomas Fatheuer hat auf der Lima COP einige Zeit auf Events der Internationalen Emissions Trading Association (IETA) und anderer Marktenthusiasten verbracht, um zu ergründen, welche Erwartungen “die Märkte” signalisieren. Hier seine Spurensicherung. In Lima war nicht zu übersehen, dass die Stimmung der Marktenthusiasten sich in diesem Jahr verbessert hatte. Was ist geschehen? Im September 2014 […]

weiterlesen