G20 « Klima der Gerechtigkeit

Artikel getagged mit ‘G20’

G20 Gipfeltreffen in Los Cabos: Ernährungssicherheit ‚ganz privat‘

18. Juni 2012, von Lili Fuhr, Comments (0)

Gastbeitrag von Ute Straub

Heute und morgen (18./19.6.2012) versammeln sich  wieder einmal die Mächtigsten der Welt zum jährlichen Gipfeltreffen der G20. Dieses Mal in Los Cabos, Mexico. Und wie schon bei den vergangenen Gipfeln ist auch Ernährungssicherheit wieder eines von diesmal fünf Schwerpunktthemen. Hat man sich jedoch die Mühe gemacht und einen Blick in die vorab zirkulierten Vorbereitungsdokumente geworfen, sanken die Erwartungen – insofern sie überhaupt noch existierten – dass dieser Gipfel einen Vorstoß in Sachen Hungerbekämpfung und globaler Ernährungssicherheit bringen könnte gegen null.

Dabei hat mit Mexiko ein Land die Präsidentschaft inne,  dessen Wirtschaft stark landwirtschaftlich geprägt ist und das selbst Nahrungsmittelimporteur ist und das somit ein großes Interesse daran haben sollte, die strukturellen ökonomischen Kräfte  zu regulieren, die in der jüngeren Vergangenheit zu volatilen und hohen Nahrungsmittelpreisen beigetragen haben.
Doch mit dem von  Mexiko veröffentlichten Diskussionspapier: Food Security: A G20 Priority wurde schnell klar, dass auch dieser Gipfel nicht die notwendigen Kursänderungen z.B. in der Handelspolitik, bei Agrartreibstoffen und der Regulierung von Spekulation mit (Agrar-)Rohstoffen bringen wird. (more…)

Werden die G20 jetzt grün?

1. Dezember 2011, von Lili Fuhr, Comments (5)

Heute übernimmt Mexiko die Präsidentschaft der G20 von Frankreich. Interessanterweise hat Calderon angekündigt, dass er Grünes Wachstum und Klimafinanzierung auf die Agenda des Gipfels setzen will, der im Juni in Los Cabos stattfinden wird – kurz vor dem Rio+20 Gipfel.

Vielleicht erfahren wir dann von Mexiko, wie sie planen, die existierenden Pläne und Programme der G20 – z.B. im Rahmen ihrer Entwicklungsagenda in so relevanten Sektoren wie Infrastruktur, Energie und Landwirtschaft – so auszurichten, dass sie Klimaschutz und Anpassung mitdenken und nicht sabotieren, wie es derzeit leider der Fall ist.

Lesetipps (Englisch):

 

G20: "Wir arbeiten dran…"

7. November 2009, von Lili Fuhr, Comments (0)

Die letzte Runde der Klimaverhandlungen vor dem Gipfel in Kopenhagen ist gestern in Barcelona ohne Ergebnisse und ohne nennenswerten Fortschritt in den Schlüsselbereichen zu Ende gegangen (siehe z.B. die taz-Berichterstattung). Das ist schlimm. Und heute haben dann die Finanzminister der G20 Staaten eine weitere Chance verstreichen lassen, eine der Kernfragen internationaler Klimapolitik zu lösen: die Finanzierung von Klimaschutz und Anpassung in den Entwicklungsländern. Da heißt es doch tatsächlich im Abschlussdokument:

“recognising that finance will play an important role in the delivery of the outcome at Copenhagen, we commit to take forward further work on climate change finance, to define financing options and institutional arrangements”.

Es ist jedoch so, dass die Finanzierungsoptionen, die konkreten Summen und auch die möglichen institutionellen Arrangements längst bekannt sind. Da ist zwar weiterhin Detailarbeit nötig. Aber wo es hakt, ist bei den konkreten Zusagen: wer zahlt was an wen? (more…)

Autorin

Lili FuhrLili Fuhr
Lili Fuhr arbeitet zu Klima- und Ressourcenfragen. Sie hat zwei Töchter und lebt in Berlin.

Deutsche Klimafinanzierung

Resource Politics for a Fair Future

Fleischatlas 2014

Letzte Kommentare

  • M.E.: Volle Zustimmung. Ohne massive Zurückdrängung der Kohle im Energiemix ist jede Verpflichtung zu...
  • M.E.: Es scheint, die Entwicklung nimmt wieder Fahrt auf: http://www.spiegel.de/wissensc haft/natur/klimaerwaermung...
  • M.E.: Genau so ist es! Nicht an ihren Worten soll man sie messen, sondern an ihren Taten. Worte stoppen keine...
  • M.E.: In einigen Politikerhirnen scheint ja eine partielle gedankliche Annäherung an kommende Probleme stattzufinden:...
  • M.E.: Um das 2-Grad-Ziel des Temperaturanstiegs gegenüber der vorindustriellen Zeit einzuhalten, müsste der...

Kategorien

Unterstützt von der