Kohlenstoff-Gerechtigkeit

In Potsdam ist gerade ein hochrangiges Symposium von Nobelpreisträgern zu Ende gegangen (taz-Bericht). In ihrem Potsdam Memorandum fordern sie eine „große Transformation“. Die Menschheit sei dabei, als quasi-geologische Kraft das Erdsystem qualitativ und irreversibel zu verändern. Die „Große Transformation“ wäre „der dritte Weg zwischen Destabilisierung der Umwelt und anhaltender Unterentwicklung“. Interessant ist dabei der Gedanke […]

weiterlesen

Die E-Frage

Ewie Equity. Gleichheit und Gerechtigkeit. Eine Frage die wir Ökos rhetorisch gerne hochhalten im Klimaschutz. Doch vor deren Konkretisierung wir uns jenseits von Sonntagsreden meistens gedrückt haben. Mit der Begründung, das sei zu kompliziert, dafür gäbe es keine Mehrheiten, etc. Und doch drückt die Frage mit Macht auf die Tagesordnung. Denn ohne eine explizite Behandlung […]

weiterlesen

Das Öl im Boden lassen

Wissen Sie was Hans-Werner Sinn, den oft als „neoliberal“ titulierten Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft und Präsident des Ifo-Instituts, mit Rafael Correa, dem linken Präsidenten von Ecuador verbindet? Beide plädieren dafür, dass für den Klimaschutz das Öl im Boden gelassen werden muss. Sinn schreibt in der Welt: Zweitens, und dies ist das eigentliche Problem, muss […]

weiterlesen

Merkel = Ökosozialistin?

Wer hätte sich träumen lassen, dass Bundeskanzlerin Merkel in der Financial Times Deutschland einmal als „Ökosozialistin“ bezeichnet würde? So geschehen in einer Kolumne von Peter Ehrlich am 13.09.07. Hintergrund sind zwei Reden, die Merkel auf ihrer jüngsten Reise in Japan gehalten hat, in denen sie den Pro-Kopf-Ausstoß als Maß für ein gerechtes Klimaabkommen erwähnt hat. […]

weiterlesen

Endspurt für Bali beginnt

Am Montag eröffnet UN Generalsekretär Ban Ki-Moon ein „High-Level Event“ zum Klimawandel am Sitz der Vereinten Nationen in New York. Mehr als 70 Staats- und Regierungschefs werden erwartet, darunter auch Bundeskanzlerin Merkel. Das Event soll den politischen Willen generieren, bei der Weltklimakonferenz im Dezember in Bali zu Ergebnissen zu kommen und dort ein erfolgversprechendes Verhandlungsmandat […]

weiterlesen

Kohleproteste auch in Australien

Aktuell findet in Australien der Gipfel der APEC (Asia Pacific Economic Cooperation) statt. Und Klimawandel steht auch auf der Tagesordnung, mit Australiens Premier Howard als bekennendem Klimaskeptiker und Bush-Getreuen als Gastgeber. Von diesem Gipfel kann man wenig Gutes erwarten, und muss froh sein wenn wenigstens nichts Destruktives für den internationalen Klimaprozess herauskommt. Doch der Gipfel […]

weiterlesen

Merkel für ein gerechtes Klimaregime?

Die Klima-Community ist noch am Rätseln. Was hat es mit den Vorschlägen auf sich, die Bundeskanzlerin Merkel in Japan verkündet? Die Presseberichterstattung (AP/SZ, Tagesspiegel) bleibt sehr diffus. Die Umwelt-NGOs hüllen sich in Schweigen. Hier Merkel im Wortlaut (Tokyo, 30.8.): „Wir werden davon ausgehen müssen, dass die Schwellenländer natürlich nicht sofort die gleiche Verantwortung übernehmen können. […]

weiterlesen

Klimagerechtigkeit à la Vattenfall

Vattenfall (Störfall, Unfall, V….) versucht sich ja nicht nur im Vertuschen von Atom-Pannen, sondern auch als klimapolitischer Vorreiter zu profilieren. Nicht umsonst deshalb ist Lars Josefsson, der Chef von Vattenfall Europe, zum Merkels klimapolitischem Berater aufgestiegen. Um so lohnender ist es, sich Vattenfalls klimapolitische Positionierung mal genauer anzusehen. Und da gibt es was zu sehen: […]

weiterlesen

Die Herausforderung für Bali

Nun, da der mediale Rauch über Heiligendamm verflogen ist, richten sich alle Blicke auf Bali: Dort wird am 3.-14. Dezember die nächste Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen stattfinden, COP13/MOP3 im Fachjargon. Dort soll ein Mandat für Verhandlungen über ein Post-Kyoto/Kyoto 2-Abkommen erteilt werden. Das heißt, die Verhandlungsthemen und -stränge werden festgelegt. 2009 muss dieser Verhandlungsprozess, so […]

weiterlesen