Neuer Brand Audit Report: Coca-Cola zum 4. Mal auf dem ersten Platz

Bereits zum vierten Mal in Folge hat Break Free From Plastic die weltweit größten Plastikverschmutzer identifiziert. In diesem Jahr haben 11.184 Freiwillige in 45 Ländern 440 Brand Audits auf sechs Kontinenten durchgeführt. Ein Brand Audit ist eine Initiative, bei der die Marken des gefundenen Plastikmülls gezählt und dokumentiert werden, um die verantwortlichen Unternehmen zu ermitteln. […]

weiterlesen

Klimakrise Unverpackt – Wie Konsumgüter-Multis die Plastikexpansion anheizen

Der neue Greenpeace-Bericht Klimakrise Unverpackt – Wie Konsumgüter-Multis die Plastikexpansion der Erdölkonzerne anheizen zeigt, wie einige der größten Verbraucher von Einwegplastik-Verpackungen – darunter weltumspannende Produzenten von schnellebigen Konsumgütern (Fast Moving Consumer Goods – FMCG) wie Coca Cola, Nestlé und PepsiCo – die gigantische Expansion der Plastikproduktion vorantreiben und damit das globale Klima sowie Gemeinschaften und […]

weiterlesen

Der Plastikatlas geht um die Welt

Ende 2020 erreichte uns eine neue Zahl für die Gesamtmenge des zwischen 1950 und 2019 produzierten Plastik: 10,1 Milliarden Tonnen! Allein 2019 waren es 465,4 Millionen Tonnen, Tendenz steigend. Die Plastikkrise hat uns veranlasst, im Juni 2019 den ersten Plastikatlas und im November 2019 den englischsprachigen internationalen Plastic Atlas zu veröffentlichen. Seitdem haben die Auslandsbüros […]

weiterlesen

Plastikmüll: Coca-Cola, PepsiCo und Nestlé erneut Spitzenreiter

Am 2. Dezember erschien der Brand Audit-Bericht 2020 BRANDED Vol III: Demanding Corporate Accountability for Plastic Pollution des Netzwerks Break Free From Plastic. Nicht überraschend: Coca-Cola, PepsiCo und Nestlé sind zum dritten Mal in Folge die weltweit größten Verursacher von Plastikmüll. Außerdem schafften es Unilever, Mondelez International, Mars, Procter&Gamble, Philip Morris, Colgate-Palmolive und Perfetti van […]

weiterlesen

Aktuelle Leitlinien der Europäischen Kommission gefährden das EU-Einwegplastikverbot

2019 verabschiedete die Europäische Union (EU) eine wegweisende Gesetzgebung zu Einwegplastik, die die EU-Länder dazu verpflichtet, bestimmte Einwegkunststoffe zu verbieten, den Verbrauch anderer zu reduzieren und erweiterte Systeme der Herstellerverantwortung einzuführen. Dies war ein bedeutender erster Schritt zur Reduktion von Einwegplastik und Plastikmüll. Die Europäische Kommission entwickelt nun Leitlinien, um die Umsetzung der neuen Vorschriften […]

weiterlesen

COP-25 in Madrid: Ein scheiternder Prozess in einer bewegten Welt

Nach dem Klimagipfel in Madrid macht sich tiefe Enttäuschung breit: Die Regierungen haben es versäumt, dringende und wirkungsvolle Entscheidungen zu treffen und ihrer Klimaverantwortung gerecht zu werden. Unser Artikel zur COP-25 analysiert die verpasste Gelegenheit der internationalen Gemeinschaft, ihre Klimaschutzbemühungen massiv zu erhöhen und bereits von Klimawandelfolgen betroffene und bedrohte Staaten im Rahmen zu unterstützen. Darüber hinaus […]

weiterlesen

Neuer Bericht: Die ökologischen und wirtschaftlichen Kosten von Wegwerfhygieneartikeln

In der vergangenen Woche veröffentlichte ReZero gemeinsam mit Zero Waste Europe, Break Free From Plastic, ReLoop einen neuen Bericht über die ökologischen und wirtschaftlichen Kosten von Wegwerfhygieneartikeln (Menstruationsprodukte, Babywindeln und Feuchttücher) in der EU. In den letzten Jahren sind sowohl das Interesse als auch die Debatte über die Auswirkungen von Produktion, Verbrauch und Entsorgung solcher Artikel gewachsen. […]

weiterlesen

Offener Brief – Nein zur Einflussnahme großer Unternehmen auf die UN-Biodiversitätskonvention!

In einem Offenen Brief der CBD Alliance, einem zivilgesellschaftlichen Netzwerk, das sich dem Übereinkommen für die biologische Vielfalt (CBD) beschäftigt, drücken die Mitglieder der Allianz ihre tiefe Besorgnis über eine Stellenausschreibung des World Economic Forum (WEF) aus. Gesucht wird aktuell ein ‚Director of Partnerships and Business Engagement, Nature Action Agenda‘, der oder die direkt der […]

weiterlesen

Bundesregierung zu „Negativen-Emissions-Technologien“: grundlegende Risiken und in ihrem Potential überschätzt

Die Bundesregierung positioniert sich in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage der FDP zum Status Quo von CO2-Entnahmetechnologien (also: Carbon Dioxide Removal (CDR), eine Form von Geoengineering) erstaunlich kritisch in Bezug auf weitere Erforschung und den perspektivischen Einsatz von CDR-Technologien. So schreibt die Bundesregierung: Vorliegende Studien zu einzelnen Ansätzen der CO2-Entnahme, die in der Regel […]

weiterlesen

Offener Brief von 89 Organisationen kritisiert ICAO Pläne

Auf ihrem derzeitigen Treffen in Montreal (11.-29. Juni) will die Internationale Zivilluftfahrtorganisation der UN (ICAO) die Regeln für ihr globales marktbasiertes Instrument CORSIA (Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation) festlegen. Dieser Ansatz basiert auf der falschen Annahme, dass die schnell wachsende Luftfahrtindustrie ab 2020 durch Emissionsgutschriften und Biotreibstoff „CO2-neutral“ wachsen kann. Jetzt haben 89 Organisationen […]

weiterlesen